ma-ma-lala

Ma’ma’Lala kann für Openairbühnen, Konzerthallen, Kneipen, Kleinkunstbühnen und Privatfeste gebucht werden.

Ma-ma-Lala

Rock mit deutschen Texten. Dabei steht der Spaß im Vordergrund, sowohl beim Musikmachen, als auch in den eigenen Texten. Das meiste sind eigene Songs, die zum Schmunzeln anregen.

Wann und wie die Band entstanden ist

Es war einmal vor rund 10 Jahren, da trafen sich eine Sängerin (Sabine Veit) und ein Gitarrist (Gunther Heitz) und beschlossen, Musik zu machen. Die Sängerin aber erinnerte sich an ihren alten Bassisten (Andreas Pahlow), der zu solch munteren Unternehmungen nicht Nein sagen konnte. Bald war auch ein weiterer Musikus an den Tasten gefunden (Jörg Lange), dann dauerte es noch ein Weilchen, bis ein fröhlicher Drummer (Egon Siegenführ) per Zufall zu der Truppe stieß und so spielten die fünf ihre eigenen Weisen. Der Jüngste unter ihnen jedoch (Jörg Lange) hat erst vor kurzem die Finger von den Tasten genommen, um Weib und Familie besser zu dienen. Und wie es der Zufall will, so stand schon nach kurzer Zeit ein Prinz (Bernd Wolk) mit Finger für die Tasten vor dem Trüpplein, spendete Trost und neue Töne.

Wofür steht Euer Bandname?

Man nehme eine gute Portion gute Stimmung, würze dies mit geselligem Trunke und versuche seine Mitmusikern zum Singen zu überreden. Zu fortgeschrittener Stunde und genug dem geselligen Trunke wird aus: „Lasst Eure Stimmen erklingen zum fröhlichen Gesang“ ein „Ma(ch)ma(l) Lala“. Eben Ma’ma’Lala.


Die musikalischen Vorbilder

Schwierig zu sagen. Das fing sicherlich bei Troubadix an und ging weiter bei all den kleinen unbekannten Bands, denen das Spielen noch Freude machte.

Worum drehen sich eure Texte

Um die ganz alltäglichen Dinge, die man nicht allzu ernst nehmen sollte.

Was erwartet den Zuhörer bei einem Konzert

Groove, verständliche Texte, und rockige Sounds aus dem eigenen Kochtopf.

Ma’ma’Lala verfügt über eine eigene Ton- und Lichtanlage. Ideal für Kleinkunstbühnen, Kneipen und private Events. Aber auch auf großen Bühnen fühlt sich Ma’ma’Lala zu Hause.Zitat Presse: ma’ ma‘ lala (mach mal Musik)

Das ist groovige Rockmusik mit deutschen Texten.

BZ

Deutsche Texte, die ohne erhobenen Zeigefinger auskommen, müssen nicht zwangsläufig vom Schmerz der Liebe handeln. Dies beweisen die fünf Musiker von ma‘ ma‘ lala in ihren Liedern auf beeindruckende Weise.

Im Sommer 2009 stellten sich die Musiker einem kleinen Zuhörerkreis mit einigen ihrer Songs vor. Und wurden von der Stelle weg für weitere Auftritte gebucht.

Seit Mai 2011 spielen ma‘ ma‘ lala in der jetzigen Besetzung. Mit Sabine Veit – Gesang, Andreas Pahlow – Bass, Egon Siegenführ – Schlagzeug und Gunther Heitz – Gitarre. Das Piano wechselte von Jörg Lange zu Brernd Wolk.

Eigene Stücke und nicht alltägliche Texte aus dem Alltag sind das Ergebnis. Mal rockig, mal ruhig, Ballade oder hart an der Grenze zum Schlager… gemacht wird was Spaß macht.

Und dass es den Musikern von Ma‘ ma‘ lala Spaß macht ist bei ihren Auftritten nicht zu übersehen und zu überhören.

Auch das Publikum kommt auf seine Kosten und wer nicht zum Lachen in den Keller geht, der wird bei einem Konzertbesuch sicherlich eine witzige und kurzweilige Zeit erleben.

Im Januar 2013 wurden dann Lieder für eine CD eingespielt. Das Ergebnis ist die aktuelle CD „Der Gaul vom Märchenprinz“ womit die badische Herkunft der Band bewiesen wäre.

Hörproben:

[breadcrumb]

Aktuelle Konzerttermine findet ihr unter: Konzerte

Handgemachte Musik von Ma'ma'Lala; PiWi & The Strange Company; Versagendes Deo; etc.P.P.; Four in Tune; Roughe & Tumble; Schlachthof All Stars; Moscito Bite